LED-Trafo

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Klicken und teilen!

Besonderheit eines LED-Trafo für LED-Lampen

Ein LED-Trafo ist nicht einfach ein Trafo für LEDs, sondern für LED-Lampen mit LED und integrierter Konstantstromquelle. Diese LED-Lampe benötigt dementsprechend eine konstante Niedervolt-Spannung.

Er also transformiert die Eingangsspannung (meist 230V Netzspannung) auf eine konstante Spannung von 12V. Das trifft auch auf die bisher konventionellen Halogen-Trafos zu, die es in unterschiedlicher Ausführung gibt:

Trafo mit Eisenkern

In konventioneller, schwerer Ausführung als Transformator. Diese können unbedenklich auch für Niedervolt-LED-Lampen mit GU5.3 – Sockel weiter verwendet werden.
Einziger Nachteil: Durch geringere Last arbeitet der Trafo weniger in der Sättigung und somit mit etwas geringerem Wirkungsgrad welcher allerdings vernachlässigt werden kann.
Eine Mindestlast ist nicht erforderlich. Der Halogentrafo mit Eisenkern kann normalerweise auch verwendet werden.

Elektronische Variante

Elektronische Trafos, welche mit einem integrierten Schaltnetzteil arbeiten. Ihr Vorteil ist geringes Gewicht sowie eine kleine Bauform. Nachteil: Es ist eine Mindestlast erforderlich, welche häufig durch den Wechsel von Halogenlampen auf die sparsameren LED-Lampen unterschritten wird.
Somit gibt es spezielle elektronische Trafos, welche nun auch mit dem geringen Stromverbrauch von LED-Lampen arbeiten. Diese sind als sogenannte LED-Trafos bekannt.

Produktvorschläge an LED-Trafos

Print Friendly, PDF & Email
« Back to Glossary Index

Schreibe einen Kommentar

2 × 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.