Zum Inhalt springen

Kiteo K-Spot (HCL PI-LED) gesteuert durch Lunatone CDC (Messreihe)

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt klicken und teilen!

Humen Centric Lighting steht für Licht-Lösungen, welche die spektralen Veränderungen des Sonnenlichtes nachbilden und so positiv und in Einklang mit dem Circadianen Rhythmus des Menschen stehen.

Zur Umsetzung benötigt es zwei Komponenten. Zum einen eine Lichtquelle, welche sich im Spectrum verändern lässt. Sowie auch eine Steuerung, welche den Tagesverlauf kennt und die Lichtquelle entsprechend steuert.

Als Lichtquelle habe ich für diese Testreihe den K-Spot von Kiteo mit PI-LED-Technologie verwendet. Diese innovative Lösung bietet Kiteo in vielen Produkten an, vom Einbauspot, über Lichtleisten bis hin zu Schienenstrahler und Aufbauleuchten.

Als Controller wählte ich das Lunatone-Modul DALI CDC 89453853 aus, welches über DALI DT8 die vollständige Steuerung übernimmt. (verfügbar als Doseneinbau oder Hutschienen-modul)

Versuchsaufbau und Messung

Der Versuchsaufbau ist einfach dargestellt:
DALI Cockpit (nur für die Inbetriebnahme erforderlich)
– USB-DALI-Adapter incl. 30mA PS
– DALI CDC 89453853
– K-Spot von Kiteo
– Zur Messung das Lichtspektrometer Lighting Passport Standard gesteuert über ein Android-Smartphone.

Der K-Spot steht hier repräsentativ für alle von Kiteo mit PI-LED-Technologie ausgestatteten Produkten.

Die Messung wurde so aufgebaut, dass Fremdlicht nicht stört, sowie die Messungen selbst über die App SGM+ kontinuierlich über 24Std durchgeführt werden konnte.

Auswertung der Messreihe und Darstellung des im CDC programmierten Verlaufs

In einem 24Stunden-Zeitraum von 6.Februar21 10:56h  bis 7.Februar21 11:27h des  wurden 96 Messungen durchgeführt. Da wurden neben der Farbtemperatur (CCT) auch weitere Messwerte wie CRI, TM30 und Lux erfasst. Sämtliche Messwerte, sowie auch graphische Darstellungen können über diesen link in einem Webbrowser im Details betrachtet werden.

Die interessanten RunChart sind hier gezeigt:

Immer natürliches Licht

Deutlich sichtbar, was PI-LED Technologie hier leistet. Die Farborte befinden sich durchgehend auf der Blackbody-Line. (= Farborte einer natürlichen Lichtquelle, z.B. Wärmestrahler wie Glühbirne, Sonne)

Im Vergleich:
TW-Lösungen verwenden nur zwei LEDs mit Kaltweiss und warmweiß. Dabei laufen die Lichtpunkte dann nur auf einer Geraden zwischen den Punkten und somit abweichend mit schlechten CRIs.

Darstellung im TM-30-Diagramm

Das TM-30-Diagramm zeigt im Chart die Korrelation zwischen dem Fidelity Index (vgl. CRI) und dem Gamut Index (GAI). Sprich es werden nicht nur die Referenzfarben korrekt dargestellt auch der überstreichende Farbraum, als Menge der abbildbaren Farben sind im „Spitzenbereich“.

Die Veränderung der Farbtemperatur CCT über den Messzeitraum 24Std.

Der wohl spannendste Verlauf, welcher die Farbtemperatur in Kelvin über den 24 Stunden Zeitraum darstellt.
Deutlich erkennbar die Farbtemperaturen von bis 5000K tagsüber und bei Nacht geht dieser runter bis ca 2300K.

Anmerkung:
Hier handelt es sich um die vom Lunatone CDC per default ausgegebenen Werte. Der K-Spot kann einen wesentlich größeren Bereich abdecken.
Auch repräsentiert diese den Verlauf im Monat Februar.

Der Lunatone CDC kann jedoch individuell programmiert werden.

Konstant guter Farbwiedergabeindex zwischen CRI=85 bis sogar CRI=96

Wie schon im TM-Diagramm zu sehen, bleibt der CRI über den gesamten Veränderungsbereich des Licht immer besser als 85.

Das ist herausragend. Kurzum wem HCL wichtig ist und dies bei gleichbleibender Lichtqualität realisiert wissen will, genügt kein „Tunable White“, es muss dann schon PI-LED-Technologie sein.

Weiterführende Beiträge

Produkte mit PI-LED Technologie finden
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × vier =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.